Bundestagswahl 2021

„Prüf deine Parlamentarier*innen“ – Mitmachplattform #wählbar2021 checkt Wahlkreiskandidat*innen auf Klimatauglichkeit

Berlin/Bochum/Freiburg/Hamburg, 15. Juni 2021: Zum Start der Initiative #wählbar2021 haben Prominente, Future-Gruppen, Nichtregierungsorganisationen und Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen auf entschlossenes Handeln beim Klimaschutz gedrungen. Über  http://www.wählbar2021.de  können sich Bürgerinnen und Bürger direkt an „ihre“ Wahlkreiskandidatinnen und Kandidaten für die Bundestagswahl 2021 wenden, und dort Positionen zur Klimapolitik vergleichen und über sie ins Gespräch kommen. #wählbar2021 fördert damit Transparenz und Basisdemokratie und bringt den Klima-Wahlkampf in die Dörfer, Kreise und Städte.

„#wählbar2021″ ist eine interaktive Plattform, auf der ich mich über konkrete Maßnahmenvorschläge zum Klimaschutz, die von Expertinnen und Experten empfohlen werden, informieren kann. Diese Vorschläge …….

Mehr in der Pressemitteilung vom 15. Juni 2021
https://waehlbar2021.de/pressemitteilung_wahlbar2021_2020_06_15/

Zahlreiche Organisationen und Unternehmen wie u. a. Friday for Future, Deutsche Umwelthilfe, GermanZero, Bund der Energieverbraucher, GLS Bank, EWS Schönau, Naturstrom u.v.m. sowie (prominente) Botschafter*innen wie u. a. Monika Griefhan, Prof. Harald Welzer, Prof. Dr. Ernst von Weizsäcker, Volker Finke, Ursula Sladek, Prof. Volker Quaschning, Gottfried Härle, Gudrun Heute-Bluhm u.v.m. unterstützen #wählbar2021.